Radfahrer mit vielen Schutzengeln

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Staudach/Bergen - Eine ganze Schutzengel-Armada muss ein Radfahrer am Donnerstagabend dabei gehabt haben: Bei einem Unfall kam er verhältnismäßig glimpflich davon.

Am Donnerstagabend kam es auf der Kreisstraße zwischen Staudach und Bergen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer wie durch ein Wunder nur relativ glimpfliche Verletzungen davontrug.

Ein 30-jähriger Grassauer fuhr mit seinem Auto in Richtung Bergen, als in Höhe des Gewerbegebietes „Am Anger“ unvermittelt ein 25-jähriger Bergener mit seinem Fahrrad von rechts kommend vor ihm die Straße überqueren wollte. Der Radler bemerkte den bevorrechtigten Autofahrer offenbar zu spät und wollte noch durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Dabei wurde er nach vorne über den Lenker auf die Windschutzscheibe des Pkw geschleudert. Anschließend kam er auf der Straße zum Liegen.

Obwohl er keinen Helm trug, wurde er zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn nach notärztlicher Behandlung ins Klinikum. Am Mountainbike und am Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6500 Euro.

Pressebericht Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser