Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freunde riefen zuvor den Rettungsdienst

Stundenlange Suchaktion in Kirchanschöring - Fridolfinger (20) haut betrunken mit dem Fahrrad ab

Am Samstag (7. August) kam es zu einer stundenlangen Suchaktion nach einem Fridolfinger im Raum Kirchanschöring. Der Mann (20) stürzte erst betrunken mit dem Rad, blieb bewusstlos liegen und haute dann ab - denn seine Freunde hatten bereits den Rettungsdienst gerufen.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Kirchanschöring - Am Samstag gegen ca. 1.30 Uhr befuhr ein 20-jähriger Radfahrer aus Fridolfing zusammen mit zwei Freunden die Straße „Am Obstanger“ in Kirchanschöring. Dabei kam er vermutlich aufgrund vorausgegangenen Alkoholgenusses alleinbeteiligt zu Sturz, zog sich dadurch stark blutende Gesichtsverletzungen zu und verlor zumindest kurzzeitig das Bewusstsein. Als der kurz darauf wieder ansprechbare Fridolfinger von seinen Freunden erfuhr, dass diese den Rettungsdienst verständigt haben, wartete der 20-jährige nicht mehr auf die Einsatzkräfte sondern suchte das Weite.

Zu diesem Zeitpunkt war nicht bekannt, wie schwer der Fridolfinger tatsächlich verletzt war. Aufgrund des ersten Eindruckes wurde deshalb davon ausgegangen, dass der Mann eventuell erneut bewusstlos und schwerverletzt im Umfeld des Unfallortes liegen und deshalb unbedingt sofortige ärztliche Hilfe benötigen könnte. Deshalb wurde eine große Suchaktion nach dem verletzten Radfahrer eingeleitet, bei der neben mehreren Polizeistreifen auch die Feuerwehr Lampoding mit zahlreichen Einsatzkräften eingebunden war.

Schließlich konnte der 20-jährige tatsächlich um 5.30 Uhr in einiger Entfernung vom ursprünglichen Unfallort aufgegriffen werden, wobei festgestellt wurde, dass er doch nur leichtere unfallbedingte Verletzungen erlitten hatte. Da ein Alkoholtest bei ihm positiv verlief, wurde nach vorheriger Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Blutentnahme bei ihm durchgeführt und ein Strafverfahren gegen den Radfahrer eingeleitet.

Pressebericht Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare