Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nahe des Sportplatzes in Tittmoning

Tote Rehe mit massiven Fraßspuren gefunden - Waren es Hunde?

Tittmoning - Am 19. Januar fand ein Jäger zwei tote Rehe, die mutmaßlich von Hunden gerissen worden waren.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein Jäger fand am 19. Januar in Tittmoning nahe des Sportplatzes zwei tote Rehe auf, die massive Fraßspuren aufwiesen. Die Tiere dürften nach Spurenlage von Hunden getötet worden sein.

In diesem Zusammenhang wird auf die Verordnung über das Halten von Hunden der Stadt Tittmoning hingewiesen. Hunde mit einer tatsächlichen Schulterhöhe von mindestens 50 cm sind demnach auf öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen anzuleinen. Hierzu zählt u.a. der gesamte Bereich östlich der Bundesstraße 20. Im vorliegenden Fall liegt zudem ein Verstoß nach dem Bayerischen Jagdgesetz vor, möglich sind außerdem zivilrechtliche Forderungen des Jagdpächters.

Hinweise zur Klärung des angezeigten Sachverhaltes sind erbeten an die Polizeiinspektion Laufen, Tel. 08682/89880.

Pressemeldung Polizei Laufen

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Kommentare