Nach Verfolgungsjagd ins Gefängnis

Tittmoning - Eine filmreife Verfolgungsjagd hat sich am frühen Sonntagmorgen in Tittmoning abgespielt. Für den Fahrer aber gab es kein Happy End.

Der Fahrer eines Pkw fiel einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Laufen in den frühen Morgenstunden des Sonntag, 05.08.2012, im Tittmoninger Ortsteil Kay auf. Der Fahrer des Wagens schaltete das Fahrtlicht aus, als er das Polizeifahrzeug beim Vorbeifahren gegen 3.45 Uhr erkannte, gab Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wiesmühl.

Die Beamten nahmen die Verfolgung des Fahrers auf, der mit seinem Pkw innerorts Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h erreichte und nach mehreren Kilometern in Hechenberg in ein Firmengelände fuhr, wo er mit seinem Auto zunächst stecken blieb. Als die Polizeibeamten ihren Streifenwagen unmittelbar dahinter abgestellt hatten und ausgestiegen waren, um den Mann zu kontrollieren, gab dieser erneut Gas, fuhr rückwärts gegen den Dienst-Pkw und beschädigte diesen leicht. Die beiden Polizisten mussten dabei zur Seite springen, um nicht angefahren zu werden, erkannten aber am Steuer eindeutig einen polizeibekannten 25-jährigen Tittmoninger, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Als der den Vorwärtsgang eingelegt hatte und gerade nach vorne wegfahren wollte, gab ein Beamter aus kurzer Distanz auf den anrollenden Wagen einen Schuss in Richtung Vorderreifen ab, um die Weiterfahrt zu verhindern. Offenbar verfehlte der Schuss aber sein Ziel und der 25-Jährige entkam zunächst. Die folgenden Ermittlungen der Polizeiinspektion Laufen erbrachten dann aber nur Stunden später den Fahndungserfolg.

Der 25-Jährige und drei Personen, die bei der nächtlichen Verfolgungsfahrt mit im flüchtigen Wagen gesessen waren, konnten um 9.20 Uhr in Tittmoning festgenommen werden. Beim Fahrer konnte zu diesem Zeitpunkt noch eine leichte Alkoholisierung festgestellt werden, er wurde deshalb zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht.

Der 25-Jährige wurde am Montag, 06.08.2012, auf Antrag der Traunsteiner Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt und danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ihm wird neben Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung auch noch ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen. Die drei Mitfahrer wurden nach Erledigung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Pressebericht Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser