Fast Telefonzelle abgefackelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Einem aufmerksamen Bürger ist es vermutlich zu verdanken, dass ein Bosnier offenbar beim Versuch gestört wurde, eine Telefonzelle abzufackeln.

Am Samstag, den 30.03.2013, gegen 16.30 Uhr, befand sich ein 37-jähriger Traunreuter in seinem Auto auf dem Heimweg, als ihm auffiel, dass ein Mann in der Telefonzelle der Carl-Köttgen-Strasse, etwas in Brand steckte. Er fuhr langsam daran vorbei, um beobachten zu können, was genau da vor sich geht, da bemerkte der bis dato unbekannte Täter dass er beobachtet wurde, trat das Feuer aus und entfernte sich. Daraufhin rief der Zeuge des Geschehens die Polizei und teilte den Sachverhalt mit.

Vor Ort wurde festgestellt, dass in der Telefonzelle Papier abgebrannt wurde, welches die Kabine zwar verunreinigte, jedoch keinen reparaturbedürftigen Schaden hinterließ. Dass kein größerer Schaden, oder gar ein Brand mit weitreichenderen Folgen entstand, war dem aufmerksamen Anwohner zu verdanken und es änderte auch nichts an der Tatsache, dass eine Sachbeschädigung durch Brandlegen eine Straftat im Sinne des Strafgesetzbuches darstellt und von Amtswegen verfolgt wird.

Auf Grundlage einer detaillierten Personenbeschreibung des Täters wurde eine Fahndung im Stadtgebiet gestartet, welche schließlich auch zum Erfolg führte. Ein Tatverdächtiger konnte im Zentrum ausgemacht werden und wurde zur Polizeistation Traunreut verbracht.

Der schon mehrfach wegen ähnlich gelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getretene bosnische Staatsangehörige gab auf Vorhalt des Tatverdachtes ihm gegenüber schließlich zu, dass er in der Telefonzelle gezündelt hatte. Nachdem der 41-jährige Mann im Moment eine Freiheitsstrafe auf Bewährung verbüßt, muss er jetzt mit einer weiteren empfindlichen Strafe rechnen.

Pressemeldung Polizei Traunreut

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser