Fahrradtraining in Traunreut

Fahrradparcours im Ferienprogramm mit der Polizei

Traunreuter Kinder beim Verkehrstraining im Fahrradparcours der Polizei
+
Der Parcours hatte es in sich, die jungen Fahrradfahrer mussten Geschicklichkeit beim Befahren beweisen.

Traunreut - In diesem Jahr wurde das Fahrradtraining speziell für ältere Kinder angeboten, denn Corona bedingt konnte an einigen Schulen die Fahrradprüfung nicht stattfinden. 

Die Pressemeldung im Wortlaut


Am Mittwoch, 9. September, fand im Rahmen des Traunreuter Ferienprogramms 2020 das dreistündige „Verkehrstraining im Fahrradparcours“ gemeinsam mit der Polizei Trostberg statt. Über 20 Kinder hatten sich zu der Aktion angemeldet, die bei gutem Wetter zum zweiten Mal auf dem Verkehrsübungsplatz in Sankt Georgen veranstaltet wurde. Gleich zu Beginn erklärten die erfahrenen Jugendverkehrserzieher der Polizei Trostberg, Herr Doppelberger und Herr Erl, die auch regelmäßig die Fahrradprüfungen an heimischen Grundschulen durchführen, den Ablauf im Parcours. Außerdem überprüften sie die Fahrräder auf Verkehrssicherheit.

In diesem Jahr wurde das Fahrradtraining speziell für ältere Kinder angeboten, denn Corona bedingt konnte an einigen Schulen die Fahrradprüfung nicht stattfinden. Der Parcours hatte es in sich, die jungen Fahrradfahrer mussten über ein schmales Spurbrett fahren, Geschicklichkeit beim Slalom und beim Befahren einer, mit Holzklötzchen gekennzeichneten, s-förmigen Gasse beweisen. Eine große Schwierigkeit stellten für viele Fahrer/innen auch zwei Kreisel dar, an denen das einhändige Lenken beim Handzeichen geben und das Gleichgewicht besonders geschult wurde. Am Ende des Parcours mussten die Kinder noch eine „Punktbremsung“ absolvieren, ohne dass eine zwischen zwei Pylonen quer aufgelegte Stange heruntergestoßen wurde. Schnell zeigte es sich, wie wichtig ein Verkehrstraining ist, um sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Anfangs waren viele Teilnehmer/innen beim Befahren des Parcours stark verunsichert, die sich aber nach anfänglicher Anleitung und aktiver Hilfestellung deutlich verbesserten. Zur Halbzeit gab es zur Stärkung Eis und Wasser. Danach ging es weiter für die immer noch sehr motivierten Kinder. Viele bewältigten am Ende der Veranstaltung die Herausforderungen des Parcours sogar fehlerfrei. Eine lustige Abwechslung brachte das „Schnecken-Rennen“, bei dem diejenigen Fahrer gewannen, die als Letzte das Ziel erreichten. So zeigte es sich rasch, wer sein Fahrrad wirklich beherrscht.


Insgesamt war es wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, die allen Teilnehmern sichtlich großen Spaß gemacht hat. So freuten sich die Kinder auch über die persönliche Teilnehmerurkunde. Ein Dankeschön geht an die Stadt Traunreut, an die Polizei Trostberg, die dieses Training ermöglicht hat, sowie an die ehrenamtlichen Helfer, Frau Henriette Matovina mit ihre beiden Kindern Marko und Sara und Stadträtin Zunhammer für die spontane Unterstützung.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Kommentare