Pressemeldung Polizei Traunreut

Polizei lobt Narren: Traunreuter Faschingszug verhältnismäßig friedlich

Traunreut - Die Polizei zieht nach dem Faschingszug am Sonntag Bilanz. Sehr friedlich sei dieser verlaufen, nicht zuletzt wegen der Umsicht der Besucher.

Am Sonntag den 03. März fand in Traunreut der Faschingszug mit anschließender Faschingsparty statt. Zahlreiche Faschingswägen und Zuschauer waren am Umzug vertreten. Zeitgleich fand dieses Jahr der verkaufsoffene Sonntag statt. Für die Einsatzabwicklung wurde die Polizeistation Traunreut von Beamten der Operativen Ergänzungsdiensten Traunstein, sowie der Polizeiinspektion Trostberg unterstützt. Bei der Umsetzung der angeordneten Verkehrssperren unterstütze die Freiwillige Feuerwehr Traunreut.

Durch die starke Polizeipräsenz und Kontrollen im Stadtgebiet konnten viele Sicherheitsstörungen im Vorfeld verhindert oder vermieden werden. So kam es während dem gesamten Faschingstreiben lediglich zu einer wechselseitigen Körperverletzung.

Hier geht's zu den Bildern vom Faschingszug.

Gegen 19 Uhr geriet ein 22-jähriger Traunreuter mit einem 23-jährigen Traunreuter aneinander. Nach einer zunächst verbalen Streitigkeit schlugen sich die zwei Männer gegenseitig jeweils ins Gesicht. Die Auseinandersetzung konnte sofort durch umliegende Beamte beendet und größeres verhindert werden. Beide Personen wurden leicht verletzt und mussten nicht ärztlich behandelt werden. Beiden Personen wurde ein Platzverweis erteilt, dem beide nachkamen.

Zwei 18-jährige Damen aus dem Gemeindegebiet Taching und Traunreut mussten aufgrund starker Alkoholisierung in Gewahrsam genommen werden. Sie konnten jeweils einem Berechtigten übergeben werden und wurden nach Hause gebracht. Ein 27-jähriger aus Traunstein musste während des Umzuges kurzeitig in Gewahrsam genommen werden, da er zu stark alkoholisiert war. Die Mutter wurde verständigt und durfte ihren Sohn bei der Polizei abholen.

Im weiteren Verlauf mussten fünf Personen ein Platzverweis erteilt werden. Alle kamen diesen Aufforderungen nach. Die Zellen der Polizeistation Traunreut und Trostberg blieben an diesem Tag komplett leer.

Es kam zu keinen weiteren Sicherheitsstörungen oder Unfällen. Das Sicherheitskonzept und die Vernunft der Faschingsgäste haben für ein durchaus friedliches und schönes Fest gesorgt. Alle Fundgestände die bei der Veranstaltung verloren gingen und der Polizei übergeben wurden, fanden wieder zu ihrem Eigentümer zurück. Hier war vom Wohnungsschlüssel bis zum Smartphone einiges dabei.

Die Polizeistation Traunreut bedankt sich bei der Stadt Traunreut, der Freiwilligen Feuerwehr Traunreut, dem Bayer. Roten Kreuz Traunreut und den Veranstaltern für die sehr gute Zusammenarbeit im Vorfeld, sowie die Unterstützung am Veranstaltungstag.

Pressemeldung Polizei Traunreut

Rubriklistenbild: © pa/obs/Zentralverband Deutsches

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser