Mann bettelt Polizisten an: Ein letzter Joint

Traunreut - Da brachen alle Dämme: Nachdem ein Autofahrer bekifft ertappt wurde, übergab er alle seine Drogen. Einen letzten Joint sollte man ihm aber lassen...

Am vergangenen Samstag wollten Polizisten zur späten Abendstunde im Stadtgebiet von Traunreut das Auto eines 44-Jährigen anhalten, um diesen einer Kontrolle zu unterziehen. Der Mann fuhr aber mit hoher Geschwindigkeit in eine Seitenstraße, offensichtlich, um sich der Kontrolle zu entziehen. Da dies keinen Erfolg erbrachte, entledigte er sich kurz vor der Anhaltung eines kleinen Päckchens.

Was war in dem Päckchen?

Dem sichtlich nervösen Autofahrer wurde auf ein Alkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Normalerweise würden die Beamten dem Mann zur Dienststelle verbringen, um mit ihm einen gerichtsverwertbaren Alkholtest durchzuführen. In diesem Fall sollte aber einiges anderes werden.

Schließlich war da noch dieses weggeworfene Päckchen. In diesem wurden zwei fertig gedrehte Joints entdeckt. Auf Nachfrage gestand der Traunreuter auch, dass er bereits vor dem Fahrtantritt zwei Joint geraucht hatte. Aus diesem Grund ging für in die Fahrt in das Krankenhaus, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Ein letzter Joint zum "runterkommen"

Im weiteren Verlauf seines Polizeigewahrsams brachen bei dem Traunreuter nun alle Dämme, so dass er gestand, weitere Marihuana-Utensilien zu Hause zu haben. Dort händigte er den Beamten eine beachtliche Menge Marihuana aus. Der völlig aufgelöste Mann bat die Beamten schließlich innigst darum, ihm wenigstens einen Joint zu belassen, damit er wieder „runterkommen“ kann. Trotz aller Bitten musste ihm dieser Wunsch verwehrt werden.

Den 44-jährigen wird in den nächsten Tagen unangenehme Post von den Behörden erwarten. Er muss sich wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und wegen Fahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss verantworten. Außerdem wird er wohl demnächst eine Führerscheinpause einlegen müssen.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser