Am 14. August in Traunreut

Polizeieinsatz wegen Ruhestörung - Traunreuter (26) rastet total aus und geht auf Beamte los

Traunreut - Als ein 26-jähriger in der Nacht von Freitag, 14. August, auf Samstag eine Feier veranstaltete, kam es nach der dritten Meldung zur Ruhestörung, zu einem größeren Polizeieinsatz. Der Traunreuter versuchte bei der Festnahme Beamte zu schlagen und beleidigte diese ebenfalls. Auf den 26-jährigen kommen nun mehrere Strafanzeigen zu.

Die Meldung im Wortlaut:


In der Nacht vom 14. August auf 15. August, kam es in Traunreut zu einer wiederholten Ruhestörung bei einer Feier, die schlussendlich - bei der dritten Meldung um 00.50 Uhr - zu einem größeren Polizeieinsatz führte. Da der 26-jährige Traunreuter Straftaten gegen die Polizeibeamten vorab ankündigte, wurde das Wohnhaus an der Carl-Köttgen-Straße mit insgesamt „6 Streifen“ angefahren.

Nachdem der 26-Jährige und seine Gäste vollkommen uneinsichtig und alkoholisiert waren und außerdem damit zu rechnen war, dass die Party fortgeführt würde, war es unumgänglich, den 26-Jährigen Traunreuter und einen seiner Gäste in Gewahrsam zu nehmen, um die Ruhe in dem Wohnhaus herstellen zu können.


Hierbei kam es durch den 26-Jährigen zum tätlichen Angriff, indem er mehrfach versuchte, seinen Kopf gegen einen Polizeibeamten zu schlagen. Außerdem beschädigte er im Zuge der vorläufigen Festnahme ein Dienstfahrzeug.
Im weiteren Verlauf beleidigte und bedrohte der Mann noch mehrfach die Beamten auf dem Weg in die Haftzelle.

Den 26-Jährigen erwarten nun mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriff, Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung. Am nächsten Morgen wurde er nach der Ausnüchterung aus der Haftzelle entlassen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Traunreut.

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Kommentare