Angebrannte Bratkartoffeln in Traunreut

Mehr als nur angebräunt: Feuermelder schlägt Alarm

Traunreut - Ein unachtsamer Bewohner war der Hauptverantwortliche für einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. 

Pressemeldung im Wortlaut:

Am vierter September - kurz nach Mitternacht - teilte eine besorgte und aufmerksame Anwohnerin der Polizeistation Traunreut telefonisch mit, dass seit einiger Zeit ein lautes Piepsen aus der Lorenz-Brandl-Straße wahrzunehmen ist. 

Die kurze Zeit später eintreffende Polizeistreife konnte das Piepsen schnell lokalisieren, welches sich dann als Alarm eines Rauchmelders herausstellte. Aus einem gekippten Fester in der obersten Etage des Wohnanwesens konnten die Beamten außerdem auch noch Rauch wahrnehmen, der durch das Fenster nach außen zog. 

Der Bewohner der entsprechenden Wohnung wurde durch die Beamten mehr oder weniger freiwillig aus der Wohnung begleitet, damit die kurz nach der Alarmierung eintreffende Feuerwehr ihrer Arbeit nachgehen konnte. Der Grund für die Rauchentwicklung war schnell gefunden.

Auslöser hierfür war eine Pfanne mit Bratkartoffeln, die der Bewohner auf dem eingeschalteten Herd vergessen hatte. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt und der Sachschaden hält sich mit einer verkohlten Pfanne und nicht mehr genießbaren Bratkartoffeln in Grenzen. Die Feuerwehr Traunreut war mit fünf Fahrzeugen und 25 Kräften vor Ort. Außerdem kamen noch Kräfte und der Einsatzleiter des Rettungsdienstes zur Unterstützung hinzu.

Die Pressemeldung der Polizeistation Traunreut

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT