Setzte sich Traunreuterin den "goldenen Schuss"?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Eine 48-jährige Frau ist am Sonntagabend vermutlich an einer Überdosis Rauschgift verstorben. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Ein Bekannter der Traunreuterin setzte am Sonntag, den 7. August, gegen 20 Uhr, bei der Integrierten Leitstelle in Traunstein einen Notruf ab: Die 48-Jährige werde soeben in ihrer Wohnung in Traunreut reanimiert.

Alle Wiederbelebungsversuche blieben aber erfolglos. Der Kriminaldauerdienst der Kripo hat die Ermittlungen zur Todesursache übernommen, nachdem anzunehmen war, dass sich die Tote selbst Rauschgift gespritzt hatte. Ein Fremdverschulden Dritter scheint zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gegeben.

Zur Bestätigung der polizeilichen Ermittlungen wurde die Rechtsmedizin von der Staatsanwaltschaft Traunstein mit einer Obduktion des Leichnams beauftragt, das Untersuchungsergebnis steht jedoch noch aus.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd verstarben 2011 bislang sieben Menschen an den Folgen von Rauschgiftkonsum, dabei wird die Traunreuterin heuer als erste Drogentote für den Landkreis Traunstein registriert. Vergleichszeitraum 2010 waren es für den Gesamtbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd noch 20 Menschen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser