Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dienstagabend in Traunstein

Jugendliche mit krimineller Energie auf frischer Tat ertappt - das erwartet sie nun

In der Frankfurter Altstadt wird ein Mann lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild)
+
Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Aufmerksamen Zeugen war es Dienstagabend (29. November) zu verdanken, dass zwei Jugendliche beim Diebstahl eines Verkehrsschildes auf frischer Tat angetroffen werden konnten. Bei den anschließenden Folgeermittlungen wurden dann noch weitere Delikte zu Tage gefördert. Folgendes war geschehen:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Traunstein – Zwei Jugendliche konnten von Zeugen in der Stephanstraße dabei beobachtet werden, wie sie gerade im Begriff waren ein dortiges Sackgassenschild abzuschrauben. Offensichtlich aufgeschreckt durch die Zeugen verließen die beiden Täter dann zunächst fluchtartig die Örtlichkeit und entfernten sich in Richtung des nahe gelegenen Guntramshügels.

Dort wiederum zündeten sie dann, zusammen mit mindestens einem weiteren Jugendlichen, einige Feuerwerkskörper, bevor sie im Anschluss wieder mit einem Piaggo Roller in die Stephanstraße zurückkehrten, um ihre Tat zu vollenden. So weit kam es dann aber nicht mehr, konnten die beiden Jugendlichen zu diesem Zeitpunkt doch von Beamten der Polizeiinspektion Traunstein angetroffen werden. Wie sich hierbei herausstellte, handelte es sich um zwei 16-Jährige aus Traunstein.

Die beiden erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls. Darüber hinaus werden sie sich auch noch wegen eines Kennzeichenmissbrauches verantworten müssen, war doch das Versicherungskennzeichen ihres Rollers abgeklebt - dies offensichtlich um unerkannt zu entkommen. Ein 14-jähriger Grabenstätter wird sich darüber hinaus auch noch wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern und Böllern in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses verantworten müssen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Kommentare