Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Traunstein warnt

Fiese Telefon-Masche: Falscher Polizeibeamter behauptet, Familienmitglied hatte Unfall und fordert Geld

Im Raum Traunstein kam es vermehrt zu Schockanrufen, bei denen ein falscher Polizist behauptet ein naher Verwandter hätte in einem schweren Verkehrsunfall gehabt und benötige Geld. Bei solchen Anrufen sollte umgehend die Polizei kontaktiert werden.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Aktuell kommt es wieder vermehrt zu sogenannten „Schockanrufen“ bei denen falsche Polizeibeamte versuchen durch angebliche Notlagen an größere Summen Bargeld oder sonstige Wertgegenstände zu gelangen.

Meist meldeten sich die Täter als örtlich zuständige Polizeibeamte am Telefon und gaben an, dass ein naher Verwandter einen schweren Verkehrsunfall hatte und nun Geld benötige, da der Versicherungsschutz des Fahrzeuges abgelaufen war. Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen war im Hintergrund des Telefonats meist eine weinende Stimme zu hören, die um Hilfe bat.

Die Polizei Traunstein bittet darum, in solchen Fällen keine Geldübergaben oder Überweisungen zu tätigen und sich umgehend mit der nächsten Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Kommentare