Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beamte der Kontrollgruppe Schwerverkehr kontrollierten

Kontrollen im Bereich der Autobahn A8 zwischen München und Salzburg

Am gestrigen Mittwoch, den 15. September, kontrollierten Beamte der Kontrollgruppe Schwerverkehr der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein mehrere Kraftfahrer, die mit ihren Lastkraftwägen oder Sattelzügen auf der BAB A8 München – Salzburg unterwegs waren.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Traunstein/Berchtesgadener Land - Das Hauptaugenmerk der Beamten lag hierbei auf dem Thema Abstand im Bereich Schwerverkehr. Ungenügender Sicherheitsabstand gilt seit Jahren als eine der häufigsten Unfallursachen auf Autobahnen. Der Gesetzgeber schreibt auf Autobahnen beim Lenken von Lastkraftwägen oder Bussen über 3,5 t einen Mindestabstand von 50 Metern zum vorausfahrenden Fahrzeug bei Geschwindigkeiten über 50 km/h vor. 

Im Kontrollzeitraum wurden insgesamt sieben Berufskraftfahrer mit ihren Lastkraftwägen und Sattelzügen wegen Unterschreitung des Mindestabstands von 50 Metern aus dem Verkehr gezogen und beanstandet. Die Berufskraftfahrer, die aus Bosnien, Mazedonien, Serbien und Spanien stammten, mussten noch vor Ort ein entsprechendes Bußgeld in Höhe von 80 Euro hinterlegen.

Des Weiteren wurde bei Siegsdorf ein Berufskraftfahrer aus Estland zur Anzeige gebracht. Er hatte mit seinem Sattelzug im Überholverbot den Fahrer eines anderen Sattelzugs überholt. Er wurde mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro belegt.

Ein Bulgare, der mit seinem Lastkraftwagen Stückgut für eine österreichische Spedition ausfuhr, wurde bei der Autobahnpolizei Siegsdorf verwogen. An seinem Lastkraftwagen war die zulässige Achslast deutlich überschritten. Zudem war die Ladung nicht gegen Verrutschen gesichert. Er muss mit einem Bußgeldbescheid im dreistelligen Euro-Bereich rechnen, der ihm an seinem Wohnort in Österreich zugestellt werden wird.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein 

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dp

Kommentare