Betrunkene Irrfahrt durch die Fußgängerzone

Traunstein - Eine Spazierfahrt in der Fußgängerzone: Die Verkehrspolizei stoppte am Stadtplatz einen Fiat, der dort ziellos umherfuhr. Der Fahrer war erheblich betrunken.

Am späten Samstagabend fiel einer Streife der Verkehrspolizei Traunstein gegen 23.20 Uhr am Stadtplatz ein alter Fiat auf, dessen Fahrer ziellos in der Fußgängerzone umherfuhr. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass alle vier Insassen - hierbei handelte es sich um rumänische Gastarbeiter aus Hessen, welche zur Zeit im Bereich Traunstein arbeiten - erheblich alkoholisiert waren. Beim 30-jährigen Fahrer wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,8 Promille festgestellt.

Nach der Blutentnahme im Klinikum Traunstein wurde im Rahmen von Recherchen festgestellt, dass gegen den Fahrer noch ein offener Haftbefehl wegen einer Trunkenheitsfahrt aus dem Jahre 2012 in Hessen vorlag. Da er die damals angeordnete Strafe von 1750 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er in die nächste Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zudem hatte der Fahrer für die heutige Trunkenheitsfahrt immer noch keine neue Fahrerlaubnis, da ihm diese zuvor bereits ja gerichtlich entzogen wurde.

Den rumänischen Gastarbeiter erwartet nun erneut ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Er muss seitens der Staatsanwaltschaft in Traunstein mit einer weiteren erheblichen Geldstrafe sowie noch längerem Führerscheinentzug rechnen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser