Seit sieben Jahren untergetaucht

Betrüger konnte sieben Jahre untertauchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Großer Coup für die Freilassinger Bundespolizei: Sie schnappte einen seit sieben Jahren untergetauchten Polen, der im Nachtzug von Salzburg nach München saß.

Bundespolizisten haben am Montag, den 27. Januar, die Flucht eines mutmaßlichen Betrügers bei Traunstein beendet. Seit sieben Jahren suchten die polnischen Behörden nach dem 32-Jährigen. Dessen Reise nach Deutschland endete nun hinter Gittern. Freilassinger Fahnder kontrollierten den polnischen Staatsangehörigen im Nachtzug von Salzburg nach München. Bei Überprüfung seiner Personalien stießen die Beamten auf einen internationalen Haftbefehl.

Bereits Mitte 2006 soll der Mann mit einem Bekannten insgesamt mindestens 8000 Zloty (etwa 2000 Euro) ergaunert haben. Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen kassierte er sechs Mal Anzahlungen für Importfahrzeuge, ohne diese aber jemals zu liefern. Deshalb erließen die polnischen Behörden Untersuchungshaftbefehl wegen Betruges.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der 32-Jährige in Österreich (Salzburger Land) untergetaucht. In der Vergangenheit hatte er bereits sechs Monate wegen ähnlicher Straftaten hinter polnischen Gefängnismauern verbringen müssen. Nun erwartet ihn ein weiterer Haftaufenthalt im Heimatland. Er wird nach Vorführung beim Amtsrichter nach Polen überstellt werden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser