Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrspolizei erwischt Trio

Diebesgut dabei, kein Führerschein und Polizistin beleidigt

Traunstein - Märchenhafte Geschichten, woher sie hochwertige Fahrräder bekommen haben wollten, tischte ein Trio der Verkehrspolizei nach Kontrollen auf. Doch damit kamen sie nicht durch.

Am Montagmorgen kontrollierte die Verkehrspolizei Traunstein auf der Autobahn A 8, Anschlussstelle Traunstein, einen ungarischen Kleintransporter, der mit drei Personen unterwegs war. Der Fahrer, ein 26 jähriger Ungar, konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorweisen. Im Fahrzeug waren mehrere hochwertige Fahrräder, dass das Trio angeblich erstmal geschenkt bekommen habe. 

Ermittlungen auf der Dienststelle haben dann ergeben, dass zwei der Fahrräder in der Schweiz gestohlen waren. Die Insassen im Fahrzeug gaben unterschiedliche Geschichten an, wie sie die Fahrräder angeblich gekauft haben. Zufälligerweise wurden sie, durch ihnen ganz unbekannten Leuten, auf einem Parkplatz angesprochen, ob sie nicht Fahrräder kaufen wollen. Da die Geschichten nicht ganz glaubwürdig waren, wurden die anderen Fahrräder erst mal sichergestellt, damit sie den eventuellen Eigentümern wieder ausgehändigt werden können. Hier sind noch weiteren Ermittlungen nötig. 

Da der Fahrer eine unglaubwürdige Geschichte hinsichtlich seinen Führerscheines erzählte wurde in Ungarn überprüft, ob er einen Führerschein besitzt. Die Ungarische Polizei teilte dann auch mit, dass ihm der Führerschein für ein Jahr abgenommen wurde. Dadurch konnte er keinen Führerschein vorweisen. Gegen die Halterin des Fahrzeuges, die auch die Schwiegermutter und Beifahrerin des Fahrers war, wurde auch noch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, da sie ihm das Fahrzeug überlassen hatte, obwohl er keinen Führerschein besitzt. 

Da der Verdacht bestand, dass alle drei Personen gemeinschaftlich die Fahrräder gestohlen hatten, wurde auch gegen den dritten Insassen im Fahrzeug ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dieser war darüber so erzürnt, dass er die Polizistin mehrfach Hure nannte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurden die drei Tatverdächtigen erstmal auf freien Fuß gesetzt, da die Ermittlungen erst noch abgeschlossen werden müssen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare