Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Mit falschen italienischen Papieren erwischt

Traunstein - Ein italienischer Personalausweis erweckte am Donnerstagnachmittag das besondere Interesse der Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Ein italienischer Personalausweis erweckte am Donnerstagnachmittag das besondere Interesse der Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding. Schnell stand für die erfahrenen Schleierfahnder fest, dass es sich bei dem Dokument um eine Fälschung handelt.


Ein Fahrgast des RailJet 67 wurde auf der Fahrt von München nach Salzburg, auf Höhe Traunstein, durch die Schienenfahnder aus Piding einer Kontrolle unterzogen. Um seiner Ausweispflicht nachzukommen, händigte der 48-Jährige seinen italienischen Personalausweis an die Beamten aus und versuchte dabei seine Staatsbürgerschaft mit ein paar Worten auf Italienisch zu untermauern.

Für die Fahnder stand jedoch schnell fest, dass mit dem Personalausweis etwas nicht in Ordnung ist und konfrontierten den Mann mit ihrem Verdacht, dass es sich dabei um eine Fälschung handelt.Alles Leugnen und darauf beharren, dass es sich um seinen echten Personalausweis handelt, konnten den 48-Jährige jedoch nicht vor seiner vorläufigen Festnahme retten.


Da auch die anschließende Durchsuchung keine weiteren Personaldokumente zum Vorschein brachte, die die wahre Identität des Mannes belegt hätten, wurde auf der Dienststelle ein Abgleich seiner Fingerabdrücke vorgenommen.Diese Überprüfung ergab, dass es sich bei dem Mann um einen 2018 untergetauchten algerischen Asylbewerber handelt, der sich seitdem offensichtlich illegal im Bundesgebiet aufgehalten hat.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen und Hinterlegung einer empfindlichen Sicherheitsleistung wurde der 48-jährige Algerier mit einer Anlaufbescheinigung an die für ihn zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare