Ein betrunkener Mann randalierte

Faschingsumzug am Samstag in Traunstein - Polizei zieht Bilanz

Traunstein - Die Polizei Traunstein zieht ein positives Fazit nach dem alljährlichen Faschingsumzug. Einzig ein stark betrunkener Mann begann zu randalieren und musste festgenommen werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Samstag, den 22. Februar, fand in Traunstein der alljährliche Faschingsumzug mit Wagen und Fußgruppen statt. Der Schutz der Veranstaltung lag bei der Polizeiinspektion Traunstein. Hierbei wurde sie von Kräften des Operativen Ergänzungsdienstes Traunstein sowie einer Streife der Sicherheitswacht unterstützt.

Die zahlreichen Besucher des Umzuges feierten während und nach dem Umzug friedlich. Erfreulich ist, dass es rund um das Faschingstreiben fast keine polizeilichen Einsätze gab.


Einziger Wertmutstropfen stellte ein randalierender Afghane dar. Dieser fiel auf Grund seiner erheblichen Alkoholisierung auf. Bei der Personalienfeststellung fing er an die eingesetzten Beamten anzupöbeln und in ihre Richtung zu schlagen, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde. Der in Waging am See wohnende Mann wurde am nächsten Morgen von der Polizeiinspektion Traunstein entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Zusammenfassend kann der polizeiliche Einsatz beim gestrigen Faschingsumzug jedoch als voller Erfolg gewertet werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare