Vorfall in der Traunsteiner Crailsheimstraße

Weil ihr ihr Kind weggenommen wurde: Frau (17) geht auf Polizisten los

Traunstein - Weil ihr ihr Kind vom Jugendamt weggenommen werden sollte, griff eine 17-Jährige Beamte der Polizei an, schlug und spuckte um sich. 

Am Donnerstagvormittag, den 17. Mai, wurden Beamte der Polizei zur Unterstützung bei einer renitenten jungen Frau in die Crailsheimstraße gerufen. Die 17-Jährige rastete dabei völlig aus und verletzte zwei Beamte. Von einer Aufnahmeeinrichtung erging die Mitteilung über die 17-Jährige nigerianische Staatsangehörige an die Polizei.

Der jungen Frau war mit richterlichem Beschluss ihr Kind weggenommen und in Obhut des Jugendamtes übergeben worden. Beim Eintreffen der Streife zeigte sie sich sehr aggressiv und uneinsichtig. Sie ging auf die Beamten los und schlug mit den Händen nach ihnen. 

Dabei traf sie auch eine Beamtin an der Schutzweste. Die Beamten versuchten, sie zu beruhigen, aber die 17-Jährige reagierte überhaupt nicht auf Ansprache. Daraufhin verbrachten sie die junge Frau auf den Boden, um sie dort fesseln zu können. Dabei schlug die Nigerianerin weiter um sich und biss einen Beamten in den Oberschenkel. 

Trotz Beinfesseln unkooperativ

Ebenso kratzte sie eine Beamtin am Unterarm. Nach dem Anlegen der Fesseln schlug sie dann ihren Kopf noch gegen eine Wand und trat eine Magnettafel um. Gegenüber einem Betreuer äußerte sie zudem, dass sie sich umbringen werde.Auch nach der Fesselung war die 17-Jährige aggressiv und unkooperativ, so dass ihr schließlich noch die Beine gefesselt werden mussten. 

Das Anlegen eines Spuckschutzes war ebenfalls erforderlich, um die Beamten und Betreuer vor dem dauernden Ausspucken zu schützen. Auf Anordnung des Landratsamts Traunstein wurde die junge Frau schließlich unter Polizeibegleitung in eine Fachklinik eingeliefert.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser