Pressemeldung der Polizeiinspektion Traunstein

Vier verletzte Polizisten beim Fasching in Traunstein

Traunstein - Am Samstag trieben es einige Faschingsfeiernde zu bunt. Die Polizei musste wegen Diebstahls und zahlreicher Körperverletzungen einschreiten. Vier Beamte waren sogar von eigenen Verletzungen betroffen.

Am Faschingswochenende 2. und 3. März kam es zu zwei Widerstandshandlungen, wobei vier Polizeibeamte verletzt wurden. Ein Beamter musste im Krankenhaus behandelt werden. Es blieben jedoch alle Beamten weiterhin dienstfähig. Außerdem kam es zu f ünf weiteren Körperverletzungsdelikten und einem Diebstah l.


Am 2. März gegen 17 Uhr wurde in einer Gaststätte im Bereich des Stadtplatzes ein Mobiltelefon gestohlen. Die Geschädigte legte dieses auf dem Tisch ab und unterhielt sich mit einer Bekannten. Kurz darauf bemerkte sie dann, dass das Mobiltelefon im Wert von rund 700 Euro weg war.

Am Nachmittag des 2. März bemerkte eine Polizeistreife eine Rangelei vor einem Festzelt. Die zwei Beteiligten wurden sofort getrennt. Es stellte sich heraus, dass ein erheblich alkoholisierter 26-jähriger Anhänger des TSV1860 München aus Truchtlaching einen 20-jährigen Siegsdorfer ins Gesicht geschlagen hat, da dieser ein Trikot des FC Bayern trug. Laut Angaben eines Begleiters des 26-Jährigen wurde dieser vom 20-Jährigen ebenfalls verletzt. Die Ermittlungen dazu laufen. Nach der Aufnahme der Personalien erhielten beide Beteiligten einen Platzverweis.


Gegen 18 Uhr sprachen mehrere Jugendliche eine Polizeistreife an und zeigten auf eine aggressive Jugendliche. Die 16-Jährige aus Prien war aggressiv und stark alkoholisiert. Es stellte sich heraus, dass sie zuvor eine 16-Jährige aus Trostberg geschlagen und an den Haaren gezogen hat. Die Geschädigte wurde leicht verletzt. Da die junge Frau ihre Personalien nicht angeben wollte, wurde sie zur Polizeiwache gebracht und dort ihren Eltern übergeben.

Gegen 19.30 Uhr schlug ein 18-Jähriger aus Trostberg einem 37-jährigen Fridolfinger im Bereich des Stadtplatzes einmal mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte wurde dabei leicht verletzt. Den Täter erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Gegen 20.50 Uhr konnten Polizeibeamte beobachten, wie eine junge Frau vor einem Mann weglief. Als der 28-Jährige aus Wonneberg einer Kontrolle unterzogen wurde, wollte er sich unvermittelt entfernen. Als er durch einen Polizeibeamten festgehalten wurde, versuchte er, sich loszureißen. Im Rahmen der anschließenden Festnahme wurden z wei Beamte leicht verletzt. Beide waren weiterhin dienstfähig. Der 28-Jährige wurde aufgrund seiner starken Alkoholisierung und wegen seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass er dieselbe junge Dame schon öfter belästigt hat.

Gegen 23 Uhr wurde mitgeteilt, dass sich am Straßenrand der Salinenstraße eine hilflose Frau befindet. Vor Ort konnte eine 26-Jährige aus Teisendorf angetroffen werden, die auf Ansprache nicht reagierte. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes konnte die Frau geweckt werden. Da der verständigte Rettungsdienst keine Behandlungsbedürftigkeit feststellen konnte, wurde die Frau aufgrund der hilflosen Lage und da sie weder ihre Personalien, noch den Wohnort angeben konnte, zur ihrem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen. Bereits beim Verlassen des Rettungswagens wurde die Frau zunehmend aggressiv und schlug und trat um sich. Dabei wurden zwei Polizeibeamte erheblich verletzt. Ein Beamter musste sich zur akuten Behandlung ins Krankenhaus begeben. Es blieben jedoch beide Beamte weiterhin dienstfähig.

Am Morgen des 3. Märzes gegen 4.15 Uhr schlug ein 24-jähriger Traunsteiner einem 21-jährigen Grassauer mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte wurde dabei leicht verletzt. Den Täter erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare