Lkw fährt sich an Böschung fest

Retter in der Not: Benachbarter Landwirt unterstützt Polizei in Haslach

Ein benachbarter Landwirt wurde am späten Freitagabend (16. April) im Traunsteiner Ortsteil Haslach zum Retter in der Not, nachdem sich ein Sattelzug festgefahren hatte.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am späten Abend des 16. April wollte ein mazedonischer Lkw-Fahrer auf einem Kiesparkplatz im neuen Gewerbegebiet in Haslach seine Ruhezeit einbringen. Beim Einparken rangierte er dann aber versehentlich mit seinem Gespann rückwärts die Böschung hinunter. Als er hieraufhin den Versuch startete, seinen Sattelauflieger wieder auf festen Grund zu fahren, grub sich die Zugmaschine jedoch in selbigen ein und fuhr sich fest.

Von der eingesetzten Streife der Polizei Traunstein konnte hieraufhin ein in der Nachbarschaft wohnender, äußerst hilfsbereiter, Landwirt ausfindig gemacht werden, der den Sattelzug mit seinem Traktor im Anschluss wieder auf festen Grund zog. Anschließend konnte der sichtlich erleichterte Mazedonier dann vor Ort endgültig seine Ruhepause einbringen.  

Sowohl der Lkw-Fahrer, als auch die vor Ort befindlichen Beamten der Polizeiinspektion Traunstein, zeigten sich hocherfreut über die tatkräftige Unterstützung des Landwirtes. Insbesondere seinem Engagement war es nämlich zu verdanken, dass die aufwendige Bergungsaktion schlussendlich doch noch ein glückliches Ende fand.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler

Kommentare