Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wilde Unfallfahrt zwischen Traunstein und Frasdorf

Schneise der Verwüstung: Autofahrer (46) rammt Laterne, Auto und Leitplanken

Die Überreste der Unfallfahrt zwischen Traunstein und Frasdorf am Samstag (23. April)
+
Die Überreste der Unfallfahrt zwischen Traunstein und Frasdorf am Samstag (23. April)

Am Samstag (23. April) kurz nach 14 Uhr, verursachte ein 46-jähriger Autofahrer aus dem Raum Rosenheim mehrere Verkehrsunfälle in Traunstein und flüchtete jeweils anschließend.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Traunstein – Die Unfallfahrt begann in Traunstein an einer Tankstelle in der Äußeren Rosenheimer Straße, wo er unter anderem gegen eine Laterne prallte. Ohne sich um seine gesetzlichen Pflichten und den verursachten Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt in Richtung Autobahn fort. Nur wenige Augenblicke später streifte er auf der Rupertusstraße ein entgegenkommendes Fahrzeug mit einem abstehenden Fahrzeugteil seines Autos.

Nachdem er schließlich auf die Bundesautobahn A8 in Fahrtrichtung München eingefahren war, gingen aufgrund der auffälligen Fahrweise mehrere Mitteilungen anderer Verkehrsteilnehmer bei der Polizei ein. Der Flüchtige kollidierte im weiteren Verlauf noch mehrmals mit den links- und rechtsseitigen Schutzplanken der Autobahn. Das erste Mal im Gemeindebereich von Bergen, wo er seine Fahrt trotz eines beschädigten und teils rauchenden Reifens mit hoher Geschwindigkeit fortsetzte. 

Erst kurz vor Frasdorf, nachdem er erneut von der Fahrbahn abgekommen war, blieb er, mit dem mittlerweile nicht mehr fahrbereiten, schwarzen Wagen mit Traunsteiner Kennzeichen, auf der rechten Spur liegen. Einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, welche zunächst die Unfallstelle absicherte, zeigten sich schnell Anzeichen einer nicht gegebenen Fahrtüchtigkeit.  

Der Fahrer musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt. Aufgrund von festgestellten Veränderungen wurde auch sein Fahrzeug für ein Gutachten sichergestellt. Der entstandene Sachschaden im Tankstellenbereich, am Fahrzeug des entgegenkommenden Verkehrsteilnehmers, den Schutzeinrichtungen der Autobahn und schließlich am Fahrzeug des Verursachers selbst, kann mit rund 30.000 Euro beziffert werden. Es kann von großem Glück gesprochen werden, dass bei dieser Fahrt keine Personen zu Schaden gekommen sind.

Sollte jemand Angaben zu der Fahrt oder den Unfällen machen können, oder sogar selbst gefährdet worden sein, wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein unter der Telefonnummer 08662/6682-0 in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Traunstein