Schlangenlinien im Gegenverkehr

Traunstein - Am Dienstag gefährdete ein Autofahrer erheblich den Verkehr, als er mehrmals auf die Gegenfahrbahn kam. Der Verkehrssünder war der Polizei schon bekannt:

Am Dienstag gegen 7.45 Uhr fuhr ein schwarzer Renault Megane auf der Staatsstraße 2105 von Waging nach Traunstein. Dabei geriet er mehrfach in den Gegenverkehr. Der Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass diese Fahrt keinen folgenschweren Verkehrsunfall nach sich gezogen hat.

Ein Zeuge rief bei der Polizei an, so dass der Fahrer des Autos, ein 32-jähriger Mann aus Waging, einer Kontrolle unterzogen werden konnte. Dabei stellten die Beamten fest, dass er unter dem Einfluss von starken Medikamenten stand. Er war in der vergangenen Zeit bereits mehrfach wegen erheblicher Verkehrsdelikte unter dem Einfluss von Medikamenten aufgefallen. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, da er ihn angeblich verloren habe.

Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme zur Bestimmung des Medikamenteneinflusses durchgeführt. Der Renault wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Zeugen, die durch die Fahrweise gefährdet worden sind, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Traunstein, Tel. 0861 / 9873-0, zu melden.

Polizeimeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser