Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weiterfahrt in Traunstein zu Ende

Mit gefälschtem Impfpass im Reisezug unterwegs

Am Mittwochvormittag kontrollierten die Polizeibeamten der Grenzpolizei Piding im Reisezug einen 50-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Er händigte bei der Kontrolle ein Impfpass an die Beamten aus. Schnell stellten die erfahrenen Beamten mehrere Unstimmigkeiten an dem Dokument fest. In dem Impfpass waren mehrere Daten gefälscht. Der Herr wollte frei mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen und hatte deshalb hierfür den aufgefundenen falschen Pass bei sich. Dieser wurde sichergestellt und wird nun zur genauen Prüfung an die zuständige Stelle versendet.

Dem Mann wurde zum Schutz der weiteren Zugreisenden die Weiterfahrt bis dahin verweigert, bis er die nötigen aktuellen Reisevoraussetzungen für die Reise mit dem Zug erfüllt.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Daniel Maurer

Kommentare