Wilde Verfolgungsjagd durch Traunstein

Motorcrossfahrer liefert sich mit Polizei Katz-und-Maus-Spiel und entkommt

Traunstein - Überhaupt nicht kooperativ verhielt sich ein unbekannter Motorcrossfahrer am Donnerstag. Es kam zu einer Verfolgungsjagd. Die Polizei sucht nun Hinweise zur Ergreifung. 

Pressemeldung im Wortlaut:


Am Abend des Donnerstags, 19. September, sollte ein Crossfahrer durch Beamte des Einsatzzuges Traunstein einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Anstatt stehen zu bleiben, drehte der Crossfahrer nochmals ordentlich am Gashebel und lieferte sich mit den Beamten ein Katz und Maus Spiel in der Traunsteiner Innenstadt. 

Die männliche Person auf dem Kraftrad widersetzte sich allen Anhaltesignaln und konnte schließlich in einem Waldstück kurzzeitig untertauchen. Nur wenig später wurde der Crossfahrer durch die Beamten wieder gesichtet. 


Der Fahrer der Crossmaschine änderte aber gar nichts an seiner Fahrweise und heizte weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit und ohne Rücksicht auf Verluste durch Traunstein. Zudem wurde das ohnehin schon nach oben gebogene Kennzeichen durch den Crossfahrer während der Fahrt komplett weggeklappt.

Um durch die Verfolgungsfahrt keine Unbeteiligten zu gefährden, wurde die Verfolgungsfahrt im Anschluss abgebrochen. Die weiteren Ermittlungen werden durch den Einsatzzug Traunstein geführt.

Sollten Sie durch den Crossfahrer in der Zeit zwischen 20 Uhr und 20:30 Uhr gefährdet worden sein, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Traunstein unter der Telefonnummer 0861/9873205. Zudem werden sachdienliche Hinweise zum Fahrer und Kennzeichen zu den üblichen Bürozeiten unter eben genannter Nummer angenommen.

Die Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare