Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf Streife

Polizei Traunstein muss verschiedene Verkehrsdelikte feststellen - wichtige Hinweise für E-Scooter-Fahrer

Traunstein - Verschiedene Verkehrsdelikte konnten Beamte der Polizeiinspektion Traunstein am Montag den 14. März im Rahmen ihrer Streifentätigkeit feststellen.

Die Meldung im Wortlaut

So wurde z.B. gegen 17.44 Uhr ein kosovarischer Staatsangehöriger mit seinem Fahrzeuggespann angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer keine ausreichende Fahrerlaubnis zum Führen des Gespanns hatte. Zum Führen des Gespanns mit einem Anhänger, der eine zulässige Gesamtmasse von 3 Tonnen aufwies, hätte dieser eine Fahrerlaubnis der Klasse BE benötigt. Der Fahrzeugführer konnte aber lediglich eine Fahrerlaubnis der Klasse B vorzeigen.

Ein weiteres Verkehrsdelikt konnten die Beamten der Traunsteiner Polizei feststellen, als ein 29-jähriger Traunsteiner mit einem E-Scooter ohne das erforderliche Versicherungskennzeichen unterwegs war. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf die für den Betrieb von Elektrokleinstfahrzeugen erforderlichen rechtlichen Voraussetzungen hin. Der Fahrer benötigt weder eine Mofa-Prüfbescheinigung, noch einen Führerschein. Das Mindestalter für das Fahren mit einem E-Scooter liegt bei 14 Jahren. Eine Haftpflichtversicherung ist zwingend vorgeschrieben. Diese wird mit einer aufgeklebten Versicherungsplakette am Roller nachgewiesen.

Für E-Scooter Fahrer gelten dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer. Das heißt, wer mit 0,5 bis 1,09 Promille fährt und keine alkoholbedingte Auffälligkeit zeigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und erhält einen Bußgeldbescheid: in aller Regel sind das 500 Euro, 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg.

Eine Straftat liegt vor, wenn der Fahrer trotz einer Blutalkoholkonzentration von mindestens 1,1 Promille mit dem E-Scooter unterwegs ist. Von einer Straftat kann aber auch schon ab 0,3 Promille die Rede sein, wenn der Fahrer alkoholbedingte Ausfallerscheinungen zeigt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa

Kommentare