Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Fahrzeuge auf B306 bei Traunstein beschädigt

Reichenhaller (27) trotz Fahrverbot mit Auto unterwegs: Verursacht Auffahrunfall – 17.000 Euro Schaden

Am Donnerstag (31. März) ereignete sich gegen 7.40 Uhr auf der B306 von Siegsdorf kommend in Richtung Traunstein ein Auffahrunfall mit insgesamt vier Beteiligten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Traunstein – Etwa 200 bis 300 Meter vor der Ampelanlage an der Einmündung zur Franz-Xaver-Steber-Straße mussten die Verkehrsteilnehmer aufgrund der dort roten Ampel verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Ein 27-jähriger Fahrzeugführer aus Bad Reichenhall, welcher ebenfalls aus Richtung Siegsdorf kam, übersah die vor ihm stehenden Fahrzeuge und fuhr dem vorausfahrenden Fahrzeug auf.

Das vorausfahrende Fahrzeug wurde dann noch auf zwei weitere Fahrzeuge aufgeschoben. Der Gesamtschaden, welcher an den vier Fahrzeugen entstand, beläuft sich auf etwa 17.000 Euro.

Bei der Aufnahme vor Ort wurde bekannt, dass der Unfallverursacher trotz eines noch andauernden Fahrverbotes die Fahrt antrat. Es wurde ein Strafverfahren gegen den 27-Jährigen eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder

Kommentare