Schlangenlinien auch ohne Alkohol

Siegsdorf - Es muss nicht immer Alkohol sein: Autofahrer alarmierten die Polizei aufgrund der unsicheren Fahrweise eines Skoda-Fahrers. Auch seinen Kindern wurde schon schwindelig.

Am Samstag, den 31. August, gegen 16.45 Uhr, fiel zwei Autofahrern auf der A8 in Fahrtrichtung München bei Siegsdorf ein österreichischer Skoda auf, der immer wieder über die Mittenlinie fuhr. Sie verständigten die Autobahnpolizei. Eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Traunstein nahm daraufhin die Verfolgung auf und konnte das betreffende Fahrzeug bei Grabenstätt feststellen. Auch die Beamten bemerkten eine unsichere Fahrweise und nahmen diese auf Video auf.

An der Anschlussstelle Übersee wurde der Wagen von der Autobahn gelotst und einer Kontrolle unterzogen. Im Fahrzeug saß eine irische Familie pakistanischer Abstammung, die sich in Graz das Auto gemietet hatte. Der Grund für die unsicheren Fahrmanöver lag in der Gewohnheit: Da der 44-jährige Familienvater in seiner Heimat nur rechtsgesteuerte Fahrzeuge sowie Linksverkehr gewohnt war, kam er mit dem linksgesteuerten Leihwagen noch nicht so zurecht und hatte daher Probleme die Spur zu halten.

Kinder wurde auch schon ganz schwindelig

Er war sich zwar keines Fehlverhaltens bewusst, musste jedoch nach Präsentation des Videos durch die Beamten auch anerkennen, dass seine Fahrweise nicht unbedingt ordnungsgemäß war. Untermauert wurde dies letztlich noch durch seine auf der Rückbank sitzenden Kinder, die bei der Kontrolle gleichzeitig die Türen öffneten und sich schlagartig übergeben mußten.

Nach einer Ermahnung wurde ihm zumindest polizeilicherseits die Weiterfahrt gestattet.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser