Zum Start des Traunsteiner Frühlingsfestes

21-Jähriger widersetzt sich dem Platzverweis - ein Polizist verletzt

Traunstein - Beim Start des Traunsteiner Frühlingsfestes kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen. Zahlreichen Besucher waren so betrunken, dass ihnen der Zutritt zum Gelände untersagt wurde. Ein Polizist wurde verletzt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Trotz des wechselhaften Wetters der Vortage, durften die Traunsteiner Trachtler und Feuerwehrler auch dieses Jahr wieder bei strahlendem Sonnenschein auf dem Festplatz einziehen. Nach einem Standkonzert und Salutschüssen, zog der Festzug, begleitet von der Polizei, auf der Siegsdorfer Straße ein.

Das gute Wetter und die gute Stimmung wurden am Eröffnungstag immer wieder durch Auseinandersetzungen getrübt. Nur das schnelle Einschreiten der Polizei konnte verhindern, dass diverse Streitigkeiten und Schubsereien eskalierten.

Am Samstag war für einige Gäste der Volksfestbesuch bereits bei der Zugangskontrolle vorbei. Sie waren derart alkoholisiert, dass ihnen Platzverweise ausgesprochen werden mussten. Ein 21 jähriger Tachertinger wollte dem Platzverweis nicht nachkommen. Bei der anschließenden Durchsetzung leistete er Widerstand, so dass er in Gewahrsam genommen werden musste. Ein Beamter wurde leicht verletzt.

Ein weiterer Besucher wollte dem Platzverweis ebenfalls nicht nachkommen und fand sich wieder auf dem Gelände ein. Auch er wurde bis zum Veranstaltungsende in Gewahrsam genommen.

Einige Jugendliche hatten es beim Alkoholkonsum übertrieben und mussten von ihren Eltern auf dem Festgelände abgeholt werden. In diesen Fällen wird das Jugendamt informiert.

Erfreulicherweise wurden der Polizei am Samstag keine Körperverletzungen gemeldet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT