Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Video zeigt Abschuss durch US-Jets

„Ballon ist down“: USA schießen mutmaßlichen Spionageballon aus China ab

„Ballon ist down“: USA schießen mutmaßlichen Spionageballon aus China ab

Nächtlicher Polizeieinsatz in Traunstein

Disco-Randalierer (18) flüchtet und versteckt sich unter parkendem Auto

Polizei Diskothek Club Corona
+
Polizeieinsatz in Clubs und Diskos (Symbolbild).

Traunstein – Ein Traunreuter tanzte zunächst am Sonntagmorgen (15. Mai) gegen 2.55 Uhr in einem Nachtclub an der Herzog-Wilhelm-Straße auf dem Tresen und trat dort abgestellte Schnapsgläser um – mit Folgen:

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Ein Teil der Gläser ging hierdurch zu Bruch, ein anderer Teil flog in Richtung der anwesenden Gäste - ohne hier allerdings jemanden zu treffen bzw. zu verletzen. Als es dann in der Folge darum ging, den Traunreuter die Konsequenzen seines Handelns aufzuzeigen und seine Personalien festzustellen, flüchtete er aus dem Club und war kurzzeitig verschwunden.

Er konnte dann aber von den eingesetzten Polizeibeamten unter einem in der Nähe der Lokalität parkenden Auto festgestellt werden und kam von dort auch eigenständig wieder herausgekrochen. Seine Identität war abschließend anhand eines Ausweisdokumentes zu verifizieren - dieses wiederum hatte er in seinem Schuh deponiert. Aufgrund seines Handelns und einer damit einhergehenden Alkoholisierung musste der Traunreuter zu guter Letzt die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Pressemitteilung Polizei Traunstein

Kommentare