Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Saftige Geldstrafe und Punkte in Flensburg

Kontrollen im Landkreis Traunstein: Raser brettert mit 151 km/h über B304

Im Zeitraum vom 5. Mai bis 6. Mai fand ein bundesweiter Aktionstag „sicher.mobil.leben – Fahrtüchtigkeit im Blick“ statt. Im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Traunstein wurden daher mehrere Kontrollstellen errichtet und verstärkte Verkehrskontrollen durchgeführt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Traunstein – Am Nachmittag wurden auf der B304 bei Surberg Lasermessungen durchgeführt. Dabei mussten insgesamt neun Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. Mit 151 km/h war ein 33-jähriger Fahrzeugführer am schnellsten unterwegs. Er wurde mit einem Bußgeld von 320 Euro, dem Eintrag von zwei Punkten im Fahreignungsregister und einem Monat Fahrverbot belegt.

Des Weiteren musste ein 16-jähriger beanstandet werden, da die tatsächliche Höchstgeschwindigkeit seines Kleinkraftrades die zugelassene Höchstgeschwindigkeit überschritt. In der Folge besaß er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis, und wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Zudem wurden mehrere Lkw kontrolliert. Dabei fiel insbesondere ein Fahrzeugführer auf, welcher über einen längeren Zeitraum seine Lenk- und Ruhezeiten nicht einhielt. Er und der Unternehmer müssen mit einem empfindlichen Bußgeld, teils im vierstelligen Bereich rechnen.

Auch Rad- und E-Bike-/Pedelec-Fahrer wurden ins Visier der Polizei genommen. Erfreulicherweise mussten hier jedoch keine Beanstandungen getroffen werden.

Im Stadtgebiet von Traunstein wurden am Abend ebenfalls Kontrollstellen errichtet. Im Rahmen dessen wurde ein Motorradfahrer wegen Kennzeichenmissbrauchs angezeigt, da dieses in einer Art und Weise angebracht war, welches ein Ablesen kaum möglich machte. Eine Identifizierung im Falle eines Unfalls wäre somit nur erschwert oder gar nicht möglich gewesen.

Trotz der genannten schwerwiegenden Verstöße zeigt sich die Polizeiinspektion Traunstein zufrieden, da sich der wesentlich größere Teil der Verkehrsteilnehmer an die Vorschriften hielt und diese Verkehrskontrollen dann ohne Beanstandungen beendet werden konnten.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Kommentare