Pressemeldung Polizei Traunstein

Blockierte Rettungsgasse wird für 42-Jährigen fast zum Verhängnis

Traunstein - Bei einem Verkehrsunfall mit einem Lastwagen wurde am Donnerstag ein 42-Jähriger verletzt. 

Am Donnerstag, den 22.November, um 13.20 Uhr fuhr ein 59-jähriger Lastwagenfahrer aus dem Landkreis Traunstein mit seinem Sattelzug auf der Autobahn A94 von Altötting in Richtung Passau. Kurz vor der Anschlussstelle Burghausen wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen

Dabei achtete er nicht auf den nachfolgenden Verkehr auf der Überholspur. Zu diesem Zeitpunkt war ein 42-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Altötting mit seinem Daimler auf der Überholspur in Richtung Passau unterwegs. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Sattelzug nicht mehr verhindern, da dieser unmittelbar vor ihm nach links wechselte. 

Trotz Bremsung prallte der Wagen in das Heck des Sattelzuges. Der Autofahrer wurde beim Zusammenstoß verletzt. Er wurde ins Kreiskrankenhaus nach Altötting eingeliefert. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. 

Am Auto entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Sattelzug entstand ein Sachschaden von circa 3.000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Altötting, Neuötting und Alzgern sowie die Straßenmeisterei Nauötting waren zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Vekehrsregelung im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A 94 kurzzeitig in Richtung Passau gesperrt.

Zwei Verkehrsteilnehmer blockierten die Rettungsgasse. Die Rettungskräfte mussten sich auf dem Weg zum Einsatz durch den Verkehr manövrieren. Diese Verkehrsteilnehmer haben mit einer Anzeige und einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro, sowie zwei Punkten in Flensburg zu rechnen.

Dazu die Hinweise der Polizei: Die Rettungsgasse muss schon dann gebildet werden, wenn Sie merken, dass der Verkehr stockt. Wenn die Fahrzeuge im Stau bereits dicht auf dicht stehen, dann ist es oft nicht mehr möglich, rechtzeitig Platz zu schaffen.

Fahren sie langsam nach dem Merksatz: „Eins links - zwei rechts an den Fahrbahnrand.“ 

Fahrzeuge auf der linken Spur fahren an den linken Fahrbahnrand. 

Fahrzeuge auf allen anderen Spuren nach rechts.  

Der Standstreifen (Pannenstreifen) bleibt frei.  

Die Rettungsgasse bleibt offen, bis der Verkehr wieder rollt.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT