Verschärfte Kontrollen angekündigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Aufgrund der im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenen Zahlen von Unfällen im Straßenverkehr reagiert der Landkreis jetzt mit deutlich verschärften Polizeikontrollen.

Im Landkreis Traunstein stieg die Zahl der Schwerverletzten und Toten im Straßenverkehr heuer von Januar bis August gegenüber dem Vorjahr deutlich an. So gab es gegenüber 7 Toten im letzten bereits 12 in diesem Jahr. Auch die Zahl der Schwerverletzten erhöhte sich von 159 auf nunmehr 171 Menschen. Überhöhte Geschwindigkeit auf Landstraßen, oftmals zusammen mit Alkohol am Steuer, ist nach wie vor die wichtigste Ursache für schwere Verkehrsunfälle mit Verletzten oder Toten.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, legt die Polizeiinspektion Traunstein derzeit einen besonderen Schwerpunkt auf die Durchführung von Geschwindigkeits- und Alkoholkontrollen. Sie wird dabei durch Beamte der Bereitschaftspolizei unterstützt. Im Laufe dieser Woche wurden nun bereits zehn Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt und hierbei mehrere tausend Fahrzeuge gemessen. Wegen zu schnellen Fahrens wurden insgesamt 191 Fahrer beanstandet. Besonders eklatante Verstöße waren in der Nacht zum Freitag auf der Bundesstraße 304 zwischen Matzing und Traunstein festzustellen.

Hier waren die schnellsten Fahrer in Richtung Matzing mit 159 und in Richtung Traunstein mit 145 Stundenkilometer unterwegs. In diesen Fällen sind Fahrverbote, 4 Punkte in Flensburg und über 200 Euro Bußgeld fällig. Allein am Freitag stellen die Beamten an den Anhaltestellen auch noch zwei Fälle von Alkohol am Steuer fest, was die Sicherstellung des Führerscheines zur Folge hatte. Sechzehn Fahrer mussten 30 Euro Verwarnungsgeld bezahlen, weil sie nicht angeschnallt waren.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser