Polizei kontrollierte vermehrt in Traunstein und Trostberg

Ehepaar (34,35) unter Drogen und ohne Führerschein mit Kindern unterwegs

Traunstein/Trostberg - Die Polizei führte im November eine 14-tägige Kontrollaktion mit dem Schwerpunkt Rauschgift durch. Hierbei konnten 19 Betäubungsmitteldelikte, vier Fahrten unter Alkoholeinfluss, acht Fahrten unter Drogeneinfluss festgestellt werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Bereits am ersten Tag der Aktion wurde ein 29-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Traunstein kontrolliert. Bei ihm wurde eine geringe Menge MDMA aufgefunden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurden bei seinem 26-jährigen Mitbewohner noch knapp 50 Gramm Amphetamin sowie mehrere Gramm Marihuana aufgefunden. Beide müssen sich wegen der BTM-Verstöße vor Gericht verantworten.

Gegen einen 19-jährigen Traunsteiner war bereits ein Durchsuchungsbeschluss erlassen worden, da er an eine andere Person Betäubungsmittel abgegeben haben soll. Als bei dem jungen Mann nun die Durchsuchung durchgeführt wurde, konnten neben einigen Gramm Marihuana auch noch ein verbotenes Messer aufgefunden werden. Der Heranwachsende muss sich neben dem BTM-Verstoß auch wegen eines Verstoßes nach dem WaffG nun vor Gericht verantworten.


Auch bei einigen Jugendlichen konnte bereits Marihuana aufgefunden werden. So hatte ein 16-jähriger Traunsteiner eine geringe Menge Marihuana dabei, als er kontrolliert wurde. Dieses bekam er zuvor von einem Freund geschenkt. Sowohl gegen den Freund als auch gegen den Jugendlichen wurden Ermittlungen wegen Verstöße nach dem BTMG eingeleitet.

Ein 17-jähriges Mädchen aus Traunstein hatte auch eine geringe Menge Marihuana dabei, als sie im Stadtgebiet Traunstein kontrolliert wurde. Da sie angab, dieses von einer Freundin zu haben, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und dem Ermittlungsrichter bei der Freundin eine Durchsuchung durchgeführt. Erschreckend war, dass bei der 18-Jährigen, welche ebenfalls in Traunstein wohnhaft neben einem Joint auch noch Amphetamin aufgefunden wurde. Für beide Mädchen wird es vermutlich zu einer Verhandlung vor dem Jugendrichter kommen.

Auch in Grabenstätt wurde bei einem 16-jährigen Jungen etwas Marihuana aufgefunden, als er kontrolliert wurde. Er gab an, dieses für eine 15-jährige Freundin aufzubewahren. Diese wiederum hätte das Marihuana ebenfalls für einen Freund zur Aufbewahrung bekommen, da dieser in einem Internat wohnt und eine Kontrolle seines Zimmers befürchtete. Hier laufen die Ermittlungen noch.

Ein 17-jähriger Junge, der mit seinem Kleinkraftrad in der Ludwigstraße unterwegs war, sollte durch ein ziviles Streifenfahrzeug einer Kontrolle unterzogen werden. Als der Junge, der aus dem südlichen Landkreis kommt, dies bemerkte, bog er sofort sein Versicherungskennzeichen nach oben und flüchtetet über den Gehsteig von der Ludwigstraße in Richtung Tiefgarage am Bahnhof, ohne sich um irgendwelche Verkehrsregeln zu kümmern.

Der Halter des Fahrzeugs konnte zwischenzeitlich ermittelt werden und das Fahrzeug wurde sichergestellt. Gegen den Jugendlichen wurden wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und weiterer Delikte Ermittlungen eingeleitet, die noch nicht abgeschlossen sind.

Ein besonderer Fall ereignete sich bei der Kontrolle von einem Ehepaar aus dem Raum Niederbayern. Einer Streifenbesatzung fiel in Traunstein im Gegenverkehr ein silbernes Auto auf, welcher einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Der Pkw hielt selbständig in der Ludwigstraße an. Hinter diesem Wagen hielt noch ein weiteres Auto an, in dem sich eine Frau mit ihren beiden Kindern befand. Bei der Kontrolle der beiden Fahrzeuge konnte festgestellt werden, dass es sich um ein Ehepaar handelte. Die ersten Überprüfungen ergaben, dass beide unter Drogeneinfluss standen. Daraufhin musste sich der 34-jährige Mann sowie seine ein Jahr ältere Ehefrau jeweils einer Blutentnahme unterziehen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass an beiden Autos die Kennzeichen nicht passten und zudem beide wegen vorausgegangener Trunkenheitsfahrten nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis waren. Das Ehepaar wird sich nun wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie der Fahrten unter Drogeneinfluss vor Gericht zu verantworten haben.

Erschreckend ist jedoch, dass in dem 14-tägigen Kontrollzeitraum insgesamt acht Fahrten unter Drogeneinfluss festgestellt wurden. Die Polizei wird auch in der nächsten Zeit verstärkt Kontrollen mit Bezug auf Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss durchführen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare