Faschingszug mit erheblichen Konsequenzen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trostberg - Drei 15-Jährige haben es beim Trostberger Faschingszug mit dem Alkohol übertrieben. Aber nicht nur die Drei müssen jetzt Konsequenzen fürchten. Die Polizei hatte während der Veranstaltung auch anderweitig jede Menge Arbeit zu verrichten.

Unmittelbar nachdem der Faschingszug in Trostberg beendet war, wurde ein 15- jähriges Mädchen aus dem Landkreis Altötting stark betrunken auf einem Gehweg in der Bahnhofstraße sitzend festgestellt. Da sich das Mädchen mehrfach übergeben musste, übernahm das BRK die Erstversorgung. Ein Alcotest war aufgrund der starken Alkoholisierung nicht möglich. Anschließend wurde das Mädchen an ihre Mutter übergeben. Von der Polizeiinspektion Trostberg wird ein Bericht an das Jugendamt und an die Führerscheinstelle in Altötting gesandt.

Kurz zuvor, um 19.15 Uhr, meldete sich ein 15-jähriger Junge aus Trostberg beim BRK. Der Junge gab an, während des Faschingszuges in der Wilhelm-Kellermann- Straße in die Glasscheibe einer Haustüre gefallen zu sein. Durch den Sturz erlitt er Schnittwunden am linken Unterarm. Der 15-Jährige gab zu, mehrere Becher Wodka getrunken zu haben. Ein Alcotest ergab einen Promillewert von 0,30. Der Vorfall wird ebenfalls an das Jugendamt und die Führerscheinstelle in Traunstein gemeldet.

Um 23.30 Uhr beobachtete ein Beamter der Polizeiinspektion Trostberg, wie ein 15-jähriger Junge beim Vorbeigehen mutwillig mit dem Fuß gegen die hintere Stoßstange des Dienstfahrzeuges trat. Aufgrund des starken Schneefalls konnte vor Ort noch nicht festgestellt werden, ob ein Sachschaden entstanden ist. Ein auf der Dienststelle bei dem 15-Jährigen durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von knapp 1,0 Promille. Die Eltern konnten zu Hause telefonisch erreicht werden und holten ihren Sohn kurze Zeit später in der Polizeidienststelle ab. Auch in diesem Fall wird das Jugendamt sowie die Führerscheinstelle Traunstein informiert.

Aus dem Archiv: Bilder vom Faschingszug

Faschingszug Trostberg (3)

Gegen 23.45 Uhr fingen zwei Männer aus dem Raum Trostberg in dem Partyzelt in der Bahnhofstraße einen Streit an. Als zwei Männer vom Sicherheitsdienst hinzukamen, wollten die beiden 19 und 20 Jahre alten Männer davonlaufen. Sie konnten jedoch gestellt werden. Vermutlich haben die beiden Männer kurz vorher mutwillig die Plane des Zeltes mit einem Messer zerschnitten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Gegen die Männer, die beide deutlich über 1,0 Promille hatten, wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser