Polizeikontrolle in Trostberg

„Ja, aber mein Navi hat mir das angezeigt…" - Polizei bestraft "verirrte" Autofahrer

Trostberg - Am Mittwoch, 3. Juni, führte die Polizei eine Verkehrskontrolle an der Abzweigung nach Frühling, Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Glötter Berg und Kirchberg, durch.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Auch aufgrund massiver Beschwerden von Anwohnern führte die Polizei Trostberg eine Verkehrskontrolle an der Abzweigung nach Frühling, Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Glötter Berg und Kirchberg, durch.

Das Verbot der Durchfahrt ist von Trostberg, der B 299 kommend, ab dem Glötter Berg und ebenso von der B 304, kurz vor Altenmarkt in Richtung Kirchberg, eindeutig beschildert.


Große Absperrbaken und das Verkehrszeichen Verbot für Kraftfahrzeuge, welches Krafträder, Kleinkrafträder und Mofas sowie Kraftwagen und sonstige mehrspurige Kleinkraftfahrzeuge beinhaltet, weisen auf das bestehende Verkehrsverbot hin. Ausgenommen sind lediglich Anlieger.

Nach zwei Stunden Kontrollzeit zeigte sich, dass die eingegangenen Beschwerden durchaus gerechtfertigt sind. Jeder zweite Kleinkraftfahrzeug-Lenker, der von den Beamten angehalten wurde, durchfuhr diesen Bereich verbotswidrig. Sehr häufig bekamen die Polizisten zu hören: „Ja, aber mein Navi hat mir das angezeigt…“

Insgesamt wurden 19 Autofahrer und vereinzelt auch Motorradfahrer mit 50 Euro Geldbuße verwarnt. Das dortige Verkehrsverbot steht im Zusammenhang mit den Bauarbeiten am Aubergtunnel und wird deshalb noch länger Bestand haben. Die Polizei kündigte weitere Kontrollen an.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg 

Rubriklistenbild: © dpa(Symbolbild)

Kommentare