Gegenverkehr touchiert und abgehauen

Grassau - Das hätte böse enden können: Ein bisher unbekannter BMW-Fahrer überholte trotz unübersichtlichen Straßenverlaufs mehrere Pkw am Stück, touchierte den Gegenverkehr und flüchtete.

Ein österreichischer BMW verursachte am frühen Freitagabend, den 29. Juli, gegen 17.40 Uhr auf der Staatsstraße 2096 von Übersee kommend in Richtung Grassau einen Verkehrsunfall. Dazu kam es, als dieser BMW in einer Schlange fahrend plötzlich begann, mehrere vor ihm fahrende Pkws am Stück zu überholen, obwohl er nicht die gesamte Überholstrecke einsehen konnte.

Kurz vor „Nager Irler“, einem kleinen Waldstück kurz vor Grassau, bekam der BMW Gegenverkehr und zog deshalb auf Höhe des soeben überholten Pkws scharf nach rechts auf seine Fahrbahn zurück, so dass der Überholte nach rechts auf das Bankett ausweichen musste. Der Überholte konnte seinen Pkw unter Kontrolle bringen und zurück auf die Fahrbahn fahren. Die dem Überholer entgegen kommenden Autos machten eine Vollbremsung.

Der erste entgegenkommende Pkw konnte dabei auf das Bankett ausweichen. Ein direkt dahinter folgender Pkw versuchte – ebenfalls unter Vollbremsung – an dem vor ihm vollbremsenden Pkw vorbeizufahren und touchierte dabei jeweils mit der Seite sowohl den Bremsenden vor ihm als auch den ihm entgegenkommenden BMW, der noch immer auf der Gegenspur fuhr. Der verursachende BMW flüchtete, ohne anzuhalten, weiter in südliche Fahrtrichtung.

Bei dem gefährdenden Überholer soll es sich laut Zeugenaussage um einen dunklen bis schwarzen BMW handeln, Typ vermutlich X3 oder X5. Der BMW verfügte über einen ovalen Doppelrohrauspuff und hat ein österreichisches Kennzeichen, das mit den Buchstaben „BR“ für Braunau beginnt. Der BMW müsste Schäden an seinem linken Außenspiegel aufweisen.

Wer genauere Angaben zum Täter beziehungsweise dem Fahrzeug machen kann, wird gebeten, die Polizei Grassau (Tel. 08641 / 95410) zu verständigen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser