Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall mit vier Fahrzeugen bei Tittmoning

Verhängnisvolle Kettenreaktion verursacht 45.000 Euro Schaden

Am 15. November, gegen 10.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B20 bei Tittmoning/Nonnreit.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein Paketauslieferer hielt auf der Durchgangsstraße an, da er in Nonnreit Pakete ausliefern musste. Die beiden hinter ihm fahrenden Sattelzugmaschinen drosselten ihre Geschwindigkeit und kamen zum Stehen. Ein dritter LKW-Fahrer übersah die insgesamt drei vor ihm wartenden/stehenden Fahrzeuge und fuhr mit seiner rechten Fahrzeugfront in das linke Heck des stehenden Anhängers.

Die Sattelzugmaschine wurde daraufhin wiederum in den ersten wartenden Sattelzuganhänger aufgeschoben. Der letzte der beiden wartenden Sattelzugfahrer erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen und wurde deshalb in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

An allen beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 45.000 Euro.

Die Unfallstelle war für eine Zeit lang komplett gesperrt. Nach den ersten Maßnahmen der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn für den einseitigen Verkehr freigegeben. Die Feuerwehr Asten war mit einem Fahrzeug und sieben Mann, die Feuerwehr Dorfen mit zwei Fahrzeugen und acht Mann im Einsatz.

Pressemitteilung Polizei Laufen

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Kommentare