Leitungswasser statt Urin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Ein 23-Jähriger wurde betrunken und bekifft angehalten. Die Dreistigkeit: Er versuchte, den Drogenschnelltest mit Leitungswasser zu manipulieren!

Eine Streifenbesatzung des Einsatzzuges Traunstein überprüfte im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Montag, gegen 22.50 Uhr, auf dem Traunring den Fahrer eines Pkw Opel.

Bei dem 23-jährigen Pkw-Lenker wurden Alkoholgeruch sowie drogenspezifische Auffälligkeiten festgestellt. Der junge Mann räumte ein, am vergangenen Wochenende Marihuana konsumiert zu haben.

Einen Drogenschnelltest versuchte er zu manipulieren, in dem er die Urinprobe, vermeintlich unbemerkt, mit Leitungswasser verdünnte.

Aufgrund der vorliegenden Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt ordneten die Beamte eine Blutentnahme an. Die folgende Untersuchung wird Aufschluss über den Grad der Beeinflussung durch Alkohol und Drogen ergeben. Danach wird sich die Länge des Führerscheinentzuges sowie der Geldstrafe richten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser