Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Selbstständige Löschversuche scheitern

Abbrennen von Unkraut geht gehörig schief: Feuerwehr muss in Unterwössen ausrücken

Das Abbrennen von Unkraut ging am Mittwoch (11. Mai) in Unterwössen gehörig schief. Am Ende brannte die Hecke und die Feuerwehr musste anrücken.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Unterwössen – An einem Grundstück in Unterwössen geriet am Nachmittag des 11. Mais eine Fichtenhecke in Brand. Eine Bewohnerin wollte mit einem handelsüblichen Unkrautflämmer das Unkraut zwischen verlegten Pflastersteinen abbrennen. Hierbei geriet sie offensichtlich zu nahe an eine angrenzende Hecke, worauf diese Feuer fing.

Trotz sofortiger Löschversuche mit Wasser und Handfeuerlöschern konnte der Brand erst durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr Unterwössen gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt mindestens 2000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © Pixabay

Kommentare