Verkehrskontrollen in Traunstein

Traunstein - Am Freitag, den 23. Oktober, führten Polizeibeamte des Einsatzzuges Traunstein zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr Verkehrskontrollen auf der Rupertistraße durch.

Hierbei wurden insgesamt dreizehn Pkw-Fahrer beanstandet, die nicht angeschnallt waren. Die Fahrer wurden mit einer Verwarnung in Höhe von 30 Euro zur Kasse gebeten. Insgesamt sechs Fahrer wurden angehalten, weil sie während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung telefoniert haben. Telefonieren während der Fahrt hat ein Bußgeld von 40 Euro und einen Punkt in Flensburg zur Folge. Die Lenkerin eines Geländewagens aus Traunstein wies sich mit einem Personalausweis aus, der bereits seit mehreren Jahren abgelaufen ist. Ihr Reisepass, den sie ebenfalls dabei hatte, war seit zwei Jahren abgelaufen. Des Weiteren war im Fahrzeugschein seit über zwei Jahren noch die alte Wohnadresse eingetragen. Sie wurde zunächst wegen dem Fahrzeugschein verwarnt. Zudem wurde ihr eine zweiwöchige Frist gesetzt, um die Ausweispapiere zu erneuern. Sollte dies nicht geschehen, muß sie mit einer Anzeige nach dem Personalausweis/Passgesetz rechnen, was unter Umständen ein empfindliches Bußgeld nach sich ziehen kann. Das Argument, sie hätte für sowas keine Zeit, ließen die Beamten nicht gelten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser