Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen

+

Chieming - Da eine 51-jährige Pkw-Fahrerin das Überholverbot ignorierte, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen zwei anderen Autofahrern. Diese wurden dabei schwer verletzt.

Am 15.11. gegen 11.15 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2096 auf Höhe Weidboden, Gemeinde Chieming, zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 51-jährige Grassauerin befuhr die Staatsstraße von Matzing kommend in Richtung Sondermoning. Auf Höhe Weidboden wollte sie trotz Überholverbot mit ihrem Pkw einen Lkw überholen.

Dazu scherte sie auf die Gegenfahrbahn aus. Es kam ihr jedoch in unmittelbarer Entfernung ein silberner Chevrolet entgegen, weshalb sie wieder zurückscherte. Der entgegenkommende Pkw-Fahrer, ein 36-jähriger Chieminger, der die Grassauerin im letzten Moment hinter dem Lkw hervorkommen sah, lenkte seinen Pkw ins Bankett und geriet dadurch ins Schleudern. Er schleuderte auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem anderen Pkw, einem blauen VW Golf, frontal zusammen, der wiederum in Richtung Chieming unterwegs war.

Der 36-jährige Chieminger wurde in seinem Fahrzeug einklemmt und kam ebenso wie die VW Golf-Fahrerin, eine 61-jährige Nußdorferin, schwer verletzt ins Klinikum Traunstein. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Chieming, Nußdorf und Hart mit insgesamt 30 Mann, sowie die Polizei Traunstein mit mehreren Streifen, im Einsatz. Die Staatsstraße 2096 musste für etwa 2 Stunden gesperrt und von der Straßenmeisterei wieder freigegeben werden.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Kommentare