Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Betrugsvariante

„Verlorener Koffer“: So haben Betrüger eine Traunsteinerin (32) um ihr Geld gebracht

Erneut sind tausende Koffer am Flughafen München gestrandet (Symbolfoto).
+
Tausende Koffer am Flughafen München gestrandet (Symbolfoto).

Eine 32-jährige Reise-Rückkehrerin aus dem Landkreis Traunstein ist Opfer eines Betrugs geworden. Wie die neue Betrugsvariante funktioniert:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Landkreis Traunstein – Bereits am 13. Januar 2023 erhielt eine 32-jährige zurückgekehrte Urlauberin aus dem Landkreis Traunstein eine gefälschte E-Mail mit dem Layout einer bekannten Fluggesellschaft. In dieser E- Mail ging es um die Koffer, die der Geschädigten bei dem Urlaub verloren gingen.

Daraufhin kam es zu einem telefonischen Kontakt zu einer bislang unbekannten Täterin, in welchem der Geschädigten 500€ pro Koffer zugesagt wurden.

Zur Überweisung wurde die Geschädigte aufgefordert, eine App herunterzuladen. Wider Erwarten handelte es sich hierbei jedoch nicht um eine App die in irgendeiner Art und Weise mit Geldtransfer zu tun hat. Die installierte App findet vor allem im Kundensupport Anwendung und erlaubt den Fernzugriff auf das Gerät, auf dem sie installiert wurde um z.B. auftretende Software- Probleme zu beheben.

Hierdurch gelang es den Tätern die Kreditkartendaten auszuspähen und im weiteren Verlauf damit einen vierstelligen Betrag zu erbeuten.

Die Polizei Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie die Täter an die Information mit den tatsächlich verlustigen Koffern gelangten, ist bislang nicht bekannt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Kommentare