Video soll Polizei zu Rowdy führen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Die Polizei jagt einen Autofahrer, der in der Nacht auf Montag in Bernau ein regelrechtes Chaos angerichtet hat. Große Hoffnungen setzt sie dabei auf die Auswertung der Bilder einer Überwachungskamera.

Mit vermutlich viel zu hoher Geschwindigkeit war der Fahrer eines nicht zugelassenen roten Ford Sierra gegen 2.15 Uhr von der Scheibenwandstraße in die Erlbergstraße eingebogen und hatte dabei die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

Der Ford prallte gegen das Heck eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes einer 52-jährigen Bernauerin. Ihr Wagen wurde durch die Wucht des Anpralls in die benachbarte Grundstückseinfahrt geschleudert. Dabei streifte er noch einen davor geparkten BMW eines 46-jährigen Bernauers. In der Einfahrt des Nachbaranwesens wurde der Zaun und eine gemauerte Säule umgefahren. Das Auto des Unfallverursachers kam ebenfalls an der Unfallstelle schwer beschädigt zum Liegen.

Der Fahrer des Unfallwagens flüchtete anschließend zu Fuß. Ein Zeuge konnte noch einen jüngeren Mann mit weißem Kapuzenpulli weglaufen sehen. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden von insgesamt 12.000 Euro.

Wie die Polizei Prien noch in der Nacht ermitteln konnte, kauften der Täter und zwei Begleiter kurz vor dem Unfall noch an der Shell-Tankstelle in Bernau ein. Die Videoauswertung der Tankstelle wird möglicherweise weitere Erkenntnisse über den Täter, dessen Fahrzeug kein Kennzeichen trug, liefern.

Hinweise auf den Fahrer bzw. Besitzer des Ford werden von der Polizei Prien unter  Tel. 08051/9057-0 erbeten.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser