400 Fahrzeuge sorgen für Verkehrschaos 

Markt in Waging: Besucher blockieren Zufahrt für Rettungskräfte

Waging - Ein Marktbesuch endete für viele Beteiligte im totalen Chaos: Verkehrswege wurden kurzerhand zugeparkt und das Halteverbot einfach ignoriert. Nicht einmal Rettungskräften war es möglich die zugeparkten Straßen zu passieren oder die Situation zu entschärfen. 

Pressemeldung im Wortlaut:

Die beiden Märkte in Waging – Flohmarkt am Strandkurhaus und Passionsmarkt im Zentrum – waren insbesondere aufgrund des schönen Wetters bestens besucht. Was für die Standbetreiber und Veranstalter optimal war, entwickelte sich auf den Zufahrtsstraßen zu einem Verkehrschaos.

Bereits kurz nach Beginn der Märkte kam es zu massiven Beschwerden von Anwohnern, dass Verk ehrswege durch Marktbesucher zugeparkt seien und ein Vorwärtskommen schlichtweg kaum mehr möglich sei.

Streifenbesatzungen der Laufener Polizei, welche die Lage vor Ort in Augenschein nahmen, mussten feststellen, dass eine Vielzahl der etwa 400 geparkten Fahrzeuge verkehrswidrig abgestellt war. 

Aufgestellte Haltverbote sowie generelle Parkverbote wurden schlichtweg ignoriert. Die Behinderung des fließenden Verkehrs durch Falschparker ging sogar so weit, dass vor allem die Strandbadallee zeitweise nicht mehr passierbar war. Rettungsfahrzeugen wäre es unmöglich gewesen, bei Notfällen durchzukommen.

Durch die Laufener Polizei wurde knapp ein Viertel der Besucherfahrzeuge gebührenpflichtig verwarnt. Die Fahrzeughalter werden in den nächsten Tagen postalisch über ihren Verstoß informiert.

Aufgrund der massiven Verstöße wird die Laufener Polizei schwerpunktmäßig das Parkgeschehen bei Märkten im Dienstbereich im Auge behalten – vor allem um zu verhindern, dass der Notarzt oder die Feuerwehr nicht kommen kann, weil keine Durchfahrt mehr besteht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT