Mann will mit stark demoliertem Auto bei Waging flüchten

Polizist außer Dienst verfolgt stark betrunkenen Verkehrsrowdy

Waging am See - Gut zu tun hatte ein Polizist außerhalb seines Dienstes mit einem betrunkenen Verkehrsrowdy. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd konnte er den Fahrer stoppen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 18. August gegen 2 Uhr morgens fuhr ein 33-jähriger Grabenstätter mit seinem Auto auf der Kreisastraße TS53, vermutlich von Waging a. See kommend in Richtung Traunstein.

Hierbei kam er von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Gartenzaun sowie eine Hecke. Sein durch den Unfall stark beschädigtes Fahrzeug, aus welchem dann auch eine erhebliche Menge an Öl auslief, störte den stark alkoholisierten 33-Jährigen nicht, denn er setzte sogleich seine Fahrt in Richtung Traunstein fort. Ein Polizeibeamter, welcher außerhalb des Dienstes auf selber Strecke unterwegs war, wurde auf den rücksichtslosen Verkehrsrowdy aufmerksam.

Er nahm die Verfolgung auf und konnte den unberechenbaren Fahrer etwa einen halben Kilometer später stoppen. Eine hinzugerufene Streife der Polizeiinspektion Laufen konnte dann einen Alkoholwert jenseits der Fahrtüchtigkeit feststellen.

Auf Grund der Fahrt unter Alkoholeinfluss sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde ihm im Klinikum Traunstein Blut abgenommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Grabenstätter muss sich nun wegen der Vergehen der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des Vergehens des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. Neben einer empfindlichen Geldstrafe wird der Zimmerer seinen Führerschein wohl längere Zeit nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare