Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geldbuße droht

Zu schnell auf winterlichen Straßen: Zahlreiche Unfälle fordern Traunsteiner Polizei

Auto rutscht am Hochberg steilen Hang hinunter.
+
Auto rutscht am Hochberg steilen Hang hinunter.

Bei winterlichen Straßenverhältnissen ereigneten sich am Montag (10. Januar) mehrere Verkehrsunfälle. Als Unfallursache geht die Polizei dabei in den meisten Fällen von nicht angepasster Geschwindigkeit aus.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bei winterlichen Straßenverhältnissen ereigneten sich am 10.01.22 im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Traunstein mehrere Verkehrsunfälle. Als Unfallursache muss dabei in den meisten Fällen von nicht angepasster Geschwindigkeit ausgegangen werden.

In diesem Zusammenhang wird seitens der Polizeiinspektion Traunstein daran erinnert, dass Autofahrer ihre Fahrgeschwindigkeit gerade bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen, hierzu zählen insbesondere Schnee und Eis, jederzeit an die äußeren Gegebenheiten anzupassen haben und eine Nichtbeachtung zum Teil empfindliche Geldbußen nach sich ziehen kann.

Kommt es beispielsweise auch nur zu einem folgenlosen Verkehrsverstoß gegen die entsprechende Vorschrift der Straßenverkehrsordnung, so sieht der Bußgeldkatalog eine Geldbuße von 100 Euro vor. Tritt eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer hinzu, so muss bereits mit einer Geldbuße von 120 Euro gerechnet werden. Hat die Nichtbeachtung der Geschwindigkeit gar einen Verkehrsunfall zur Folge, so ist der Verstoß mit 145 Euro zu ahnden.   

Im Einzelnen kam es am 10.01.22 zu nachfolgenden Verkehrsunfällen:

Mit Auto bei Mitterbichl gegen Baum gerutscht 

Am Nachmittag des 10.01.22 befuhr ein 21-jähriger Waginger mit seinem Pkw die Verbindungsstraße von Mitterbichl in Richtung Traunstein. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Fahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier prallte er dann zunächst gegen einen Baum, bevor der Pkw dann noch ca. zehn Meter eine Böschung hinunter rutschte.

Der Waginger konnte sich im Anschluss zwar selbständig aus dem Auto befreien, musste in der Folge aber in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Schlussendlich dürfte er sich bei dem Unfall mittelschwere Verletzungen noch unbekannten Grades zugezogen haben.

An seinem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Mit der umfangreichen Bergung des verunfallten Fahrzeuges musste ein Abschleppdienst beauftragt werden.

Mit Auto bei Bergen gegen Stromkasten und Straßenlaterne gerutscht

Offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam ein 21-jähriger Bergener mit seinem Pkw am Abend des 10.01.22 am Ortseingang von Bergen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dortigen Stromkasten und eine Straßenlaterne.

Der junge Mann war mit seinem Auto auf der Kreisstraße TS6 von Bernhaupten in Richtung Bergen unterwegs. Am Ortsbeginn von Bergen kam er bei winterlichen Straßenverhältnissen von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen dortigen Stromkasten, bevor er in der Folge auch noch eine Straßenlaterne umfuhr.

Der Stromkasten wurde hierbei komplett umgefahren - an ihm dürfte Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro entstanden sein. Die Straßenlaterne knickte ebenfalls vollständig um - der hieran entstandene Sachschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Der Sachschaden am Fahrzeug des Bergeners wird mit ca. 6000 Euro angegeben. Zur Bergung des Pkw musste ein Abschleppdienst verständigt werden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Als Folge des Unfalls war die Stromversorgung im Ortsbereich teilweise unterbrochen. Durch den verständigten Netzbetreiber konnte jedoch noch im Laufe der Nacht wieder eine provisorische Stromversorgung hergestellt werden.

Mit Auto bei Trenkmoos in Wiese gerutscht

Am Abend des 10.01.22 befuhr eine 66-jährige Traunsteinerin mit ihrem Pkw die Kreisstraße TS 1 von Traunstein in Fahrtrichtung Kammer. Aufgrund Schneeglätte kam sie dabei im Auslauf einer Linkskurve bei Trenkmoos von der Fahrbahn ab und rutschte in eine dortige Wiese. Hier wiederum fuhr sie sich dann mit ihrem Auto fest und kam ohne fremde Hilfe nicht mehr weiter.

Sowohl am Pkw, als auch an der Wiese, entstand nur geringfügiger Sachschaden, bzw. Flurschaden. Die Fahrerin blieb unverletzt. Unfallursächlich dürfte auch hier nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen gewesen sein. Zur Bergung des Pkw musste ein Abschleppdienst hinzugezogen werden.

Mit Auto in Traunstein in Leitplanke gerutscht 

Am späten Abend des 10.01.22 befuhr ein 31-jähriger Traunreuter mit seinem Pkw die Wasserburger Straße stadtauswärts in Richtung der B304. Im Bereich der dortigen Linkskurve im Übergang zur B304 rutschte er bei winterglatten Straßenverhältnissen nach rechts von der Fahrbahn und prallte in eine dortige Leitplanke.

Der hierdurch entstandene Sachschaden am Pkw wird mit ca. 5000 Euro beziffert. Der Traunreuter selbst blieb unverletzt.

Mit Auto bei Vachendorf gegen Bordstein und Leitplanke gerutscht

Kurz vor Mitternacht am 10.01.22 befuhr ein 25-jähriger Truchtlachinger mit seinem Pkw die Siegsdorfer Straße von Siegsdorf kommend in Fahrtrichtung Vachendorf. Auf Höhe der dortigen Bahnunterführung kam er bei winterlichen Straßenverhältnissen mit seinem Auto ins Rutschen und prallte zunächst gegen den Bordstein. Anschließend touchierte er dann auch noch eine Leitplanke.

Am Pkw entstand hierdurch Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro – das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Die Leitplanke dürfte augenscheinlich unbeschädigt geblieben sein. Der Fahrer blieb unverletzt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Kommentare