45-jährige Psychiatriepatientin zündet Betten an

Freilassing - Eine 45-jährige Psychiatriepatientin hat in der Nacht auf Sonntag in der geschlossenen Abteilung des Inn-Salzach-Klinikums Freilassing zwei Betten angezündet und dadurch für viel Aufregung gesorgt.

Zwei Schwestern und ein Arzt konnten mit Feuerlöschern verhindern, dass sich der Brand weiter ausbreitet, wobei sie leichte Rauchgasvergiftungen erlitten. Feuerwehr, Polizei und Rotes Kreuz waren im Einsatz.

Gegen 1.20 Uhr ging der Feueralarm bei der Integrierten Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein ein, die daraufhin sofort die Freiwillige Feuerwehr Freilassing alarmierte. Im Zimmer einer 45 Jahre alten Patientin der geschlossenen Abteilung des Klinikums standen beide Betten in Flammen, woraufhin die automatische Brandmeldeanlage sofort Alarm auslöste.

Dem herbeieilenden Krankenhauspersonal war es zu verdanken, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreiten konnte. Der Arzt und die beiden Schwestern konnten die Flammen mit Feuerlöschern ersticken, wobei sie nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes mit einer leichten Rauchvergiftung davonkamen. Die Patientin war zunächst verschwunden, wurde aber nur wenige Minuten später von Mitarbeitern des Roten Kreuzes in Unterwäsche an der nahegelegenen Rettungswache aufgefunden und zurückgebracht.

Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge wurde der Brand offensichtlich vorsätzlich von der 45 Jahre alten Frau gelegt. Der Schaden an den Betten beträgt rund 700 Euro. Die Kripo Traunstein hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Freilassing musste mit großen Lüftern den Rauch aus den Gängen des Klinikums blasen. Eine Rettungswagen-Besatzung und der Einsatzleiter des Roten Kreuzes untersuchten die drei leicht Verletzten, konnten aber nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Markus Leitner für das BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser