Es fehlen Leitplanken und Brückengeländer

+
B20-Gefahrenstelle zwischen Feldkirchen und Mitterfelden - bislang nicht behoben.

Ainring - An der B20 bei Feldkirchen/Mitterfelden gibt es eine Gefahrenstelle, die der Gemeinde und ihren Bürgern Sorgen bereitet.

Nach dem spektakulären Verkehrsunfall mit einem beladenen Schwerlastfahrzeug mit Anhänger am 16. März dieses Jahres auf der B20 in Höhe der Rad- und Fußwegunterführung zwischen den Ortsteilen Mitterfelden und Feldkirchen, wurde das Brückengeländer entfernt.

Durch den entstandenen Brand und die entsprechende Hitzeentwicklung war auch das Umfeld stark betroffen, auch das Unterführungsbauwerk. Jedenfalls zeigte der Unfall auf, dass Leitplanken an der besagten Unterführung Kirchenweg/B20 unumgänglich sind, zumal sich auf der „vermeintlich“ sicheren Verbindung täglich viele Schulkinder aufhalten.

Obendrein wurde immer noch kein stabiles Brückengeländer angebracht - ein halbes Jahr lang präsentiert sich nun schon diese Situation. Die aufgestellten Warnbakken können freilich nicht den nötigen Schutz bieten. Sollte es in diesem Abschnitt wieder zu einem Unfall kommen, wäre ohne Leitplanken und Geländer der Absturz eines Fahrzeuges in die Unterführung, wie heuer bereits geschehen, nicht auszuschließen.

Die Gemeinde wie auch viele Bürger und besorgte Eltern von Schulkindern bemängeln den seit Monaten unveränderten Zustand.

bit/schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser